VGWort
eol - ex oriente lux!  Zeichenkurs: Grundlagen des Zeichnens
ONLINE-ZEICHENKURS: Zeichnen "Geometrischer Binnenformen"

Erfassen und Zeichnen "Geometrischer Binnenformen"

zur vorherigen Seitezur nächsten Seite des Zeichenkurs es

Datenschutzhinweis:

In diese Seiten sind Google-Werbung und auf einigen Seiten ein "Zähl-Gif " (Besucherstatistik) eingebaut. Eine ausführliche Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Bei dieser Zeichen-Strategie versucht man, in Teilen des Motivs einfache geometrische Grundformen zu sehen. Die Betonung liegt auf im Motiv.

Diese einfachen geometrischen Formen zeichnet man mit einem harten Bleistift auf (bzw. mit wenig Druck), so dass schwache, kaum sichtbare Linien entstehen. Diese Formen bilden den "Kern".

In die Teile des Motivs, die noch nicht erfasst sind, legt man wieder einfache Formen. So setzt man das Motiv, wenn man die Technik in ihrer reinen Form verwendet, aus einzelnen geometrischen Formen, die aneinander liegen, zusammen. Man "montiert" das Motiv aus Flächen.

Die verwendeten Binnenformen können sich auch überschneiden. Irgendwann hat man sich dem Umrissform des Motivs so weit genähert, dass man diese Linie nachziehen kann, i.A. mit einem weicheren Stift der einen kräftigen Strich ergibt.

Mit wachsender Übung werden die erfassten Binnenformen immer komplexer und man braucht immer weniger dieser Formen, um das Motiv zu erfassen.

Bitte beachten Sie:
In der zeichnerischen Praxis kommt keine der beschriebenen „Erfassungstechniken“ in reiner Form zur Anwendung, vielmehr werden alle Techniken bunt durcheinander gewürfelt.

Zeichenkurs: Einführung in das ZeichnenZeichenkurs: Einführung in das Zeichnen

Zu den Fotos:

Die bunten einfachen geometrischen Formen skizzieren den Körper recht gut. Die Strategie ist, einfache geometrische Formen in das Motiv zu legen. Dabei nimmt man sich zuerst die grossen Flächen vor und arbeitet dann an den kleineren weiter.
Die Flächen können gut ineinander übergehen bzw. sich überlappen, wie hier der Kopf und der Oberkörper. Um den Oberkörper weiter zu differenzieren könnte man ein Dreieck in den Hemdkragen legen etc.

Man kann die Flächen beliebig überschneiden und verschachteln, die einzige Aufgabe der sehr schwach gezeichneten Formen ist, der später kräftiger ausgeführten Zeichnung "Halt" zu geben. Aus diesem Grund ist es auch nicht wichtig, daß die Lage der Flächen genau stimmt, beim weiteren Zeichnen zeichnet man einfach an den "richtigen Stellen" weiter.

Diese "optische Stützfunktion" wirkt bei der fertigen Zeichnung mit und kann diese reizvoller und lebendiger machen. Mein alter Zeichenlehrer hatte uns kategorisch verboten, diese Linien zu radieren. (Vorsicht, §1!, das heißt nicht, daß man keine Radierer benutzen soll, Radiergummispuren können oft einen hohen ästhetischen Reiz haben).

Im zweiten Bild sieht man, wie stark die wenigen Flächen die Lage der Figur definiert.

 

Hinweis zum Datenschutz Zeichenkurs: RSS Feed
zur vorherigen Seitezur nächsten Seite des Zeichenkurs es
Bewerbungsmappee - mailFragen zum Zeichenkurs!Zeichenkurs empfehlen!
impressum
| © 2004 - 2017   (bitte Bemerkungen beachten!)

_____________________________________
zeichnen lernen mit gemutlichkeit.de!
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::
eol - ex oriente lux