eol - ex oriente lux!  Zeichenkurs: Grundlagen des Zeichnens
ZEICHENKURS - PERSPEKTIVE: ZENTRALPERSPEKTIVE

Zusammenfassung Sehstrahlmethode - Abstandspunktmethode

Datenschutzhinweis:

In diese Seiten sind Google-Werbung und auf einigen Seiten ein "Zähl-Gif " (Besucherstatistik) eingebaut. Eine ausführliche Datenschutzerklärung finden Sie hier.

zur vorherigen Seitezur nächsten Seite des Zeichenkurs es
  zum Vergrößern in die Bilder klicken!
   
Beide Methoden nutzen die Eigenschaft, dass vom Betrachter senkrecht weglaufende Geraden in der Projektion im zentralen Fluchtpunkt, dem Hauptpunkt zusammenlaufen. Das Lot vom Punkt im Grundriss auf die Grundlinie der Bildebene ist eine solche Senkrechte. Hier in der Zeichnung sind diese Linien hellrot und in diesem Teil unterscheiden sich die Konstruktionsmethoden auch nicht.
Beide Methoden brauchen eine zweite Gerade bzw. deren Projektion, um aus dem Schnittpunkt die Lage des Bildpunktes konstruieren zu können.

 

 

Sehstrahlmethode:

Die Sehstahlmethode nutzt aus, dass die Verbindung zwischen dem Punkt und dem Standort des Betrachters, also der Sehstrahl, die Bildebene und damit die Grundlinie schneidet. Das liefert unmittelbar die x Koordinate des gesuchten Bildpunktes. Der gesuchte Punkt liegt also im Bild auf einer Senkrechten über dem Schnittpunkt des Sehstrahls mit der Grundlinie, diese Senkrechte ist die 2. zur Konstruktion des Bildpunktes benötigte Gerade.

Abstandspunktmethode:

Die Abstandspunktmethode nutzt die Tatsache, das alle Parallelen, unabhänging ihrer Lage zum Betrachter, in einem Punkt fluchten. Das gilt auch für den Spezialfall der Parallelen, die parallel zur Bodenebene sind und zusätzlich die Bildebene im Winkel von 45 Grad schneiden.

Die Parallele aus dieser Parallelenschar, die durch den Augpunkt des Betrachters läuft, wird im Auge des Betrachters genau im Fluchtpunkt abgebildet. Sie schneidet die Bildebene in der Höhe des Horizonts. Diesen Fluchtpunkt auf dem Horizont nennt man Distanzpunkt (siehe auch hier).

Die Entscheidung, die 45 Grad Parallelen zu nehmen, erfolgt auch praktischen Gründen. Sie sind leicht zu konstruieren, durch die Entscheidung wird das punktsymmetrische Quadrat zu einer Konstruktionseinheit.

Bei der Konstruktion nach der Abstandspunktmethode legt man also durch den Punkt im Grundriss eine 45° Gerade, sucht die Stelle, wo diese Gerade die Grundlinie schneidet und zeichnet im Bild die Fluchtlinie von diesem Punkt zum gemeinsamen Fluchtpunkt aller 45° Geraden, dem Distanzpunkt, ein.

 

Perspektive, die Sehstrahlmethode

 

Beide

Bei der Sehstrahlmethode braucht man die Position des Betrachters. Dem Schätzen des Distanzpunktes in der Abstandspunktmethode würde das Schätzen des Standpunktes des Betrachters entsprechen. Wenn man darauf achtet, dass das zu zeichnende Objekt innerhalb eines 35 Grad Sehkegels liegen muss, kann man das relativ einfach.

 

 

Bild 2:

Zum vorher konstruierten Würfel. Dieser Würfel wurde mit der Zentralperspektive konstruiert. Dabei haben wir uns auf die Eckpunkte der Grundfläche konzentriert und die Eigenschaften der parallelen Kanten vernachlässigt.

Die Eckperspektive, zu der ich hiermit überleite, nutzt die Parallelität der Kanten und die Tatsache, dass alle Parallelen, unabhängig von ihrer Position im Raum, aus der Sicht eines Betrachters auf einen gemeinsamen Fluchtpunkt zu laufen.

 

Perspektive, die Sehstrahlmethode

Perspektive, die Sehstrahlmethode

 

Nicht ganz genau, aber weitgehend der Inhalt der letzten 2 Dateien als PDF Datei

 

 

 

 
Hinweis zum Datenschutz Zeichenkurs: RSS Feed  
zur vorherigen Seitezur nächsten Seite des Zeichenkurs es

BewerbungsmappeZeichenkurs empfehlen!Bewerbungsmappee - mailFragen zum Zeichenkurs!
impressum | © 2004 - 2017   (bitte Bemerkungen beachten!)

_______________________________________
"zeichnen lernen" mit dem Kunstkurs der
gemutlichkeit.de - es geht auch ohne ü!
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
eol - ex oriente lux!
*********************